Weihnachtsgruß 2020

„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie an und handelt.“
Dante Alighieri
Photo by Hert Niks on Pexels.com

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsmitglieder,

ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das man im Rückblick sicher als ein historisches bezeichnen wird, wenn auch nicht in Verbindung mit nur angenehmen Erinnerungen. Vielleicht aber auch ein Jahr, das das Bewusstsein dafür geschärft hat, wie wichtig es ist, im eigenen Umfeld für Glück und Zufriedenheit zu sorgen und auf die Gesundheit zu achten. Ein Jahr, in dem das Miteinander, das Wir-Gefühl, Nähe und Distanz eine andere Bedeutung bekommen haben. Ein Jahr, das aber keinesfalls dafür herhalten sollte, den Kopf in den Sand zu stecken, Mut und Hoffnung zu verlieren.

In den vergangenen Jahren haben wir das Jahresende dazu genutzt, Sie darüber zu
informieren, welche Aktivitäten der Verein in diesem Jahr entwickelt hat und wie die
Perspektiven für die Zukunft aussehen. Und natürlich sollte dies auch Anlass sein, allen ehrenamtlich Aktiven zum Ende des Jahres noch einmal einen besonders herzlichen Dank auszusprechen.

Ein Vorhaben, das in diesem Jahr auch für unseren Verein natürlich anders aussieht, als wir es uns zu Jahresbeginn vorgestellt haben. Angesichts einiger neuer Mitstreiter, vor allen Dingen bei den Stadtführern, sollten auch im Jahre 2020 die Stadtrundfahrten, die federführend von Karl-Heinz Beeres in den vergangenen Jahren so erfolgreich entwickelt und ausgebaut wurden, wieder das besondere „Highlight“ des Vereins sein. Sehr früh im Jahr mussten wir erkennen, dass dies nicht möglich sein wird. Auch wenn im Sommer Hoffnung aufkeimte, dass im Herbst wieder etwas möglich sein könnte, wurde schnell klar, dass, wir uns davon für 2020 dann doch zu verabschieden hatten.

Wir haben aber den Kopf nicht in den Sand gesteckt und mit „LEV mal anders“ einen anderen Weg gefunden, wie wir Menschen aus Leverkusen und auch auswärtigen „Besuchern“ mit Hilfe der neuen Medien die schönen Seiten unserer Stadt näherbringen können. Mit finanzieller Unterstützung der Avea GmbH Leverkusen und unserer Mitglieder Lorenz Smidt und Klaus-Dieter Dingarten konnten wir dieses Projekt realisieren.

Einige tausend Menschen haben sich im Internet und auf You Tube die ersten drei dieser Filme angesehen und wir haben dafür viel Zuspruch und so ganz nebenbei für dieses Engagement auch noch eine finanzielle Förderung für unseren Verein bekommen.
Mit eigenen Vereinstassen, dem USB-Stick mit den ersten drei Filmen von „LEV mal anders“ sowie einer begleitenden Öffentlichkeitsarbeit haben wir gezeigt, dass unser Verein in der Lage ist, sich den Herausforderungen in dieser schwierigen Zeit zu stellen. Auch den Internet-Auftritt haben wir aktualisiert und werden weiterhin versuchen, hier präsent und aktuell zu sein.

Die Filmreihe wird fortgesetzt, aber auch die Planungen für Stadtrundfahrten gehen weiter.

Es wird auch weiterhin Menschen geben, die ihre Stadt einfach vor Ort sehen und erleben wollen

Oberbürgermeister Uwe Richrath war für den Verein auch 2020 ein wichtiger Ansprechpartner. Bei der Bewerbung der Filme hat er uns aktiv unterstützt und bei den häufig notwendigen Umplanungen von Terminen zeigte er sich stets sehr flexibel.
So konnte im Laufe des Jahres dann doch eine Kuratoriumssitzung zur Verleihung des Leverkusener Löwen stattfinden, mit dem für 2020 Bernd Fass ausgezeichnet wird. Die Öffentlichkeit konnte darüber informiert werden, die verschiedenen Versuche, in einer der Pandemie angepassten Form den Löwen zu verleihen, scheiterten jeweils an der aktuellen „Corona-Lage.“

So gehen wir in Übereinstimmung mit dem Oberbürgermeister davon aus, dass wir im kommenden Jahr die Preisträger 2020 und 2021 gemeinsam ehren werden, dann hoffentlich wieder in einem der Auszeichnung auch äußerlich angemessenen Rahmen.

Auch andere Aktivitäten wie die Neubearbeitung des Stadtführers, der Leverkusen-Fibel oder des Wanderwege-Führers sollen dann weitergehen. Dazu bedarf es aber auch wieder des gemeinschaftlichen Austausches vor Ort, der in diesem Jahr praktisch kaum möglich war.

Wir als Vorstand erinnern uns gerne an ein Treffen mit den Stadtführern im Frühsommer, wo alle noch voller Tatendrang waren. Leider sind von diesen Menschen heute nicht mehr alle unter uns. Vor allem gedenken wir in unserem Verein dabei an einen Wegbegleiter über sehr viele Jahre, der auch als Stadtführer besonders aktiv war: Hermann-Josef Kentrup, der vor einigen Wochen plötzlich und unerwartet verstorben ist. Wir vermissen ihn, aber auch alle anderen, die nicht mehr unter uns sind, sehr.

Es wäre auch gerade im Sinne von Hermann-Josef, wenn wir den Kopf eben nicht in den Sand stecken, sondern nach vorne blicken.

In diesem Sinne lassen Sie uns alle dem „Licht am Ende des Tunnels“ entgegen gehen, den Mut nicht verlieren und auf mehr Nähe, mehr Miteinander
und eine wieder andere Gemeinsamkeit hoffen. Bis dahin sollten wir weiterhin
zusammenrücken, in dem wir Abstand halten und auf uns und unsere Mitmenschen aufpassen.

Wir wünschen allen von Herzen schöne Weihnachtstage und einen ruhigen Übergang in ein anderes und sicher bald schöner werdendes Jahr 2021.

Bleiben Sie zuversichtlich und vor allen Dingen gesund!

Ihr Vorstand des Vereins
„Wir für Leverkusen – ein starkes Stück Rheinland e. V“

Uwe Beenen — Susanne Trösser — Michael Wilde — Udo Reudenbach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s